Unterhaltung pur: Mary Poppins in Zürich

Das von Disney und Cameron Mackintosh produzierte Musical erzählt die Geschichte des wohl beliebtesten Kindermädchens Mary Poppins, welches die Welt von Familie Banks auf den Kopf stellt. Mister Banks hat klare Vorstellungen bei der Erziehung seiner Kinder Jane und Michael.  Während Mrs. Banks ihrem Mann einmal mehr erklären muss, dass das nächste Kindermädchen reissaus genommen hat, haben die beiden Kinder eine genaue Vorstellung von ihrem zukünftigen Kindermädchen. Mister Banks besteht auf eine strenge und disziplinierte Erziehung, während die Kinder jemanden suchen mit Verständnis, zum Spielen haben und Interesse hat Zeit mit ihnen zu verbringen. Mister Banks findet die Vorstellungen seiner Kinder Unsinn, zerreisst die Stellenanzeige der beiden und entsorgt diesen Postwendend im Kamin. Kurz drauf tritt eine geheimnisvolle, junge Frau Namens Mary Poppins in das Leben der Banks.

Im Jahr 2004 feierte das Stück seine Premiere am Londoner West End und 2006 folgte die Premiere am Broadway. Anschliessende Tourstationen waren Australien, Neuseeland, USA und Grossbritannien. Die englischsprachige Tourversion macht zum ersten Mal in der Schweiz halt und ist vom 05. Februar 2017 bis 19. März 2017 im Theater 11 in Zürich zu sehen.

©Johan Persson

Basierend auf der Kinderbuchreihe von P. L. Travers sowie dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 1964, mit Julie Andrews und Dick Van Dyke in den Hauptrollen, enthält die Bühnenversion Elemente aus den Kinderbüchern und dem Film. Das Buch schrieb Julian Fellows und die Melodien und Liedtexte stammen von Richard M. Sherman und Robert B. Sherman. Zusätzliche Liedtexte und Songs steuerten Georg Stiles und Anthony Drewe bei. Songs wie „Supercalifragilisticexpialidociuos“, „Fed The Birds“ und „Step in Time“ sind wahrhaftige Ohrwürmer. James Powell, der die Regie der Tourproduktion verantwortet, setzt die Original-Inszenierung von Richard Eyre gekonnt in Szene. Auffallend ist die klare und detailliert geführte Personenregie. Nach dem Motto darf es ein bisschen mehr sein, wirken die Charaktere in manchen Szenen recht ausladend, was aber den Unterhaltungswert des Stücks in Kombination mit den komödiantischen Elementen steigert. Die unterhaltsame und mitreissende Choreografie von Geoffrey Garratt sorgt für Begeisterung.

Das Kostüm- und Bühnenbilddesign von Bob Crowley ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet, welches den einen oder anderen Überraschungsmoment bereithält. Die Kostüme sind passend zu den einzelnen Charakteren und verleihen diesen nie nötige Authentizität. Die Szenerien werden wunderbar durch das perfekt abgestimmte Lichtdesign von Natasha Katz ergänzt. Das 13-köpfige Orchester unter der Leitung von Steve Moss bringt die Songs schwungvoll zu Gehör, vermag aber auch bei den leisen Tönen zu überzeugen.

©Johan Persson

Eine junge, auf den ersten Blick, unscheinbare Frau soll die beiden Kindern Jane und Michael Anstand und Manieren beibringen. Dazu setzt sie auf ganz besondere Tricks, welche die Kinder am Anfang nicht so recht goutieren, erzielen aber eine nachhaltige Wirkung. Als Mary Poppins begeistert Lisa O’Hare mit ihrer klaren Stimme und ihrer ausdrucksstarken Bühnenpräsenz. Bert führt das Publikum mit Witz und Charme durch die Geschehnisse in der Cherry Tree Lane und unterstützt Mary Poppins wo immer nötig. Matt Lee verleiht seinem Bert eine liebenswürdige Art und punktet mit wohlklingender Stimme. Die akrobatische Begehung der Bühnenumrandung bei „Step in Time“, inklusive der Steppeinlage kopfüber, hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Während Mr. Banks getrieben von seinem Leistungsdruck in der Bank ist und fast nie Zeit für seine Kinder hat, möchte Mrs. Banks die Erziehung der beiden am liebsten selbst in die Hand nehmen. Neil Roberts und Kara Lane gefallen durch ihre erfrischend sympathische Darstellung als George und Winifred Banks. Jane und Michael haben es faustdick hinter den Ohren – Erziehung Fehlanzeige, bis Mary Poppins in ihr Leben tritt. Aufgrund ihrer grossen Spielfreude gelingt es Isabella Billingham und Louis Parker das Publikum rasch für sich zu gewinnen.

©Johan Persson

Wendy Ferguson und Blair Anderson haben als zeternde Haushälterin Mrs. Brill und trottliger Hausdiener Robertson Ay die Lacher des Publikums auf ihrer Seite. Ihre komödiantischen Einlagen wirken zu keiner Zeit aufgesetzt. Vorrübergehend verlässt Mary Poppins das Haus der Banks. Winifred möchte ihren Mann überraschen und treibt als Ersatz Mrs. Andrews auf – Georges ehemaliges furchteinflössendes Kindermädchen. Mit starker Stimme von Penelope Woodman gespielt. Als Bird Woman gefällt Grainne Renihan durch ihr feinfühliges Spiel und die berührende Interpretation des Songs „Feed the Birds“.

Die englischsprachige Tourproduktion von Mary Poppins ist Unterhaltung für Gross und Klein. An der besuchten Vorstellung waren strahlende Kinderaugen und Standing Ovation der Lohn des Publikums für die spürbare Spielfreude und die überzeugende Vorstellung des Ensembles.