Eindrücklich – ORSO Rock Symphony Night in Titisee

Eindrücklich – ORSO Rock Symphony Night in Titisee

Petrus hatte am Samstag den 21. Juli 2012 wahrlich keinen guten Tag erwischt, aber das erschreckte die Besucher der ORSO „Rock-Symphonie-Night – Music and Water“ in Titisee nicht im Geringsten. Im Gegenteil – eingepackt nach dem Zwiebelprinzip, Wolldecke und mit Regenschutz sassen die Unerschrockenen auf ihren Plätzen und hatten das Vergnügen ein grossartiges Konzert zu geniessen. Als Gäste mit von der Partie waren Soulqueen Brenda Boykin, Tenor Gunnar Schierreich sowie die Powerstimmen Brigitte Oelke und Sascha Lien, die vor allem aus „We Will Rock You“ bekannt sind. Charmant und mit angenehmer Sprechstimme führte Conny Kanik durch die Show.

ORSO – The Rock Symphonie Orchestra hat ca. 200 Mitwirkende – bestehend aus einem grossen Symphonieorchester mit zusätzlich integriertem Blasorchester, einer Rockband und einem gemischten Chor.

Was man in Titisee zu hören und auch zu sehen bekam war Genuss pur! Mit „Fanfare For The Common Man“ zeigte ORSO, unter der Leitung von Wolfgang Roese, bereits im ersten Stück über welches Klangvolumen dieses Orchester verfügt. Brigitte Oelke und Sascha Lien rockten mit „The Show Must Go On“ die Bühne, ehe sie mit „Don’t Stop Me Now“ – einem weiteren Queen-Klassiker – dem Publikum die Kälte aus den Gliedern verscheuchten.

Auch als Big Band fungierte ORSO an diesem Abend – Brenda Boykin begeisterte mit „The Man I Love / Cheek To Cheek“ mit souliger Stimme. Mit „Stairway To Heaven“ lieferte das Orchester ein Klangerlebnis. Gunnar Schierreich bot mit „La Donna E Mobile“ einen wahren Klassikgenuss dar. Ein stimmgewaltiges „Eloise“ von Sascha Lien bildete den Abschluss eines grandiosen ersten Teils.

Mit „It’s Raining Men“ startete der Abend in den zweiten Teil – Brenda Boykin zog mit ihrer Bühnenperformance die Zuschauer in ihren Bann. Hinter dem Titel „Water“ verbarg sich die Aquatique Show International. Über dem Auslauf der Hochfirstschanze sorgten Bilder und farbenfrohe Fontänen aus Wasser, die zum Rhythmus der Musik in den Himmel schossen, kombiniert mit einer Laser- und Feuerwerkshow für einen wahren Augenschmaus. Nach dem wunderbaren Instrumentalstück „Flight To Neverland“ sorgte Brigitte Oelke mit „As If We Never Said Goodbye“ aus Andrew Lloyd Webbers „Sunset Boulevard“ für Gänsehaut im positiven Sinn.

Vom Volumen des Chors konnten sich die Zuschauer während des Abends mehrfach überzeugen, besonders beeindruckend gelang dies in dem Bee Gees Stück „Stayin‘ Alive“. „Metallica – A Symphonic Poem“ ist eine verknüpfte symphonische Dichtung von „Nothing Else Matters“ und „Enter Sandman“ – zusammen mit der klangvollen Tenorstimme von Gunnar Schierreich war die Ballade einer der vielen Höhepunkte des Abends. Brigitte Oelke und Sascha Lien bildeten mit „The Queen Symphony“ den Abschluss eines grandiosen Abends – trotz der kalten Juli Temperaturen. Ein von der ersten bis zur letzten Reihe begeistertes Publikum spendete Standing Ovation – die Kälte war wie weggepustet. Zugaben durften natürlich nicht fehlen. Zusammen sangen alle Solisten „I’m So Exited“ von den Pinter Sisters. Mit „Nessun Dorma“ aus der Oper „Turandot“ von Giacomo Puccini lies Gunnar Schierreich einen eindrücklichen Abend in Titisee ausklingen.

Fotogalerie:
ORSO Rock Symphony Night in Titisee

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: