Music-Dinner Schloss Sargans

Music-Dinner Schloss Sargans

Am 19.11.2011 lud das Schloss Sargans zum Music-Dinner. Ein 7-Gänge-Menü mit musikalischer Unterhaltung – das konnte ja nur ein Vergnügen werden. Organisiert wurde der musikalische Abend von Patric Scott, der u.a. den Peter in „Heidi“, den Alfred in „Tanz der Vampire“ und den Lucheni in „Elisabeth“ spielte. Mit dabei war auch Ana Milva Gomes, die aus Produktionen wie „König der Löwen“, „Tarzan“ und „Aida“ bekannt ist. Zur Zeit steht sie als Doloris van Cartier in „Sister Act“ im Wiener Ronacher-Theater auf der Bühne.
Weitere Cast-Mitglieder an diesem Abend waren: Esther Hehl, Jenny Viola, Enyonam Dovlo, Evelyne Zangger, Mirjam Zipf, Franziska Lessing, Jennifer Sarah Boone, Marion Büchel, Jasmin Wälti und am Piano Tillmann Hinze sowie als Engel Brigitte Bircher.
Was wäre ein Music-Dinner ohne den Gastronomischen Teil, der durch Fam. Kaiser organisiert wurde. Sie sind sozusagen die „Schlossherren“ im Restaurant Schloss Sargans.

Auf dem Vorhof des Schloss Sargans gab es ein warmherziges Willkommen. Man konnte zwischen Glühwein, Orangenpunsch und einen Cüpli mit und ohne Orangensaft wählen. Dazu wurden feine Aperohäppchen und ein kleiner Becher mit Erbsen/Bohnen-Suppe gereicht. Man fühlte sich direkt wohl, dies auch aufgrund der schönen Weihnachtsdeko und dem Lagerfeuer im Vorhof.

Beim Betreten des Restaurants wurden die Mäntel abgenommen und der Weg Richtung Rittersaal gewiesen. Im Rittersaal bekam man die Plätze zugewiesen. Die Getränkebestellung wurde rasch aufgenommen und kurz darauf auch serviert. Der junge Mann, der uns bediente, war freundlich und aufmerksam.

Ein Engel, der aus Wolke 7 rausgeschmissen wurde, begrüsste uns in bester Miesepeter-Manier. Ein Handbuch für gefallene Engel, sollte ihr helfen ein Weihnachtsengel zu werden, indem sie die Reiseleiterin spielte und einige Regeln beachten musste. Los ging die Reise – ein lustiger und gelungener Einstieg. Die erste Reisestation war Frankreich – „Die Schöne und das Biest“. Lumière, Madam Pottine & Co. stimmten mit „Sei hier Gast“ perfekt auf den Abend ein.

Der erste Gang des Abends:
Pastinakencrémesuppe im Baslerbrot

Weiter ging die Reise nach Afrika zum „König der Löwen“. Der „Circle of Life“ entführte in die Welt von Simba & Co. Ein schöner und stimmgewaltiger Auftritt. Weiter ging die Reise nach Bangkok. Zur Zeit des kalten Krieges aus dem Musical „Chess“ der Song „Ich kann ihn verstehen“. Die deutsche Version war etwas gewöhnigungsbedürftig, denn man hat irgendwie immer das Englische Original im Kopf. Wenn man Whoppi Goldberg, Patrick Swazy und Demi Moore in einem Atemzug nennt, dann kann das nur eines heissen – „Ghost“. Das Schöne war, dass man auch mal in den Genuss von Musicals kam, die im deutschsprachigen Raum nicht gespielt werden. Schauspielerisch und Gesanglich waren die Ausschnitte aus „Ghost“ in Sargans sehr gut gelungen. Ana Milva als Oda Mae Brown – einfach genial!

Der zweite und dritte Gang des Abends:
Olivenbruschetta begleitet von einer Fischterrine „Ghost“
xxx
Versteckte Jakobsmuschel auf rotem Birnenzucchini-Bett

Für nicht Fisch-Esser gab es die Alternative des Vegetarischen Menü’s:

Olivenbruschetta begleitet von einer Gemüseterrine
xxx
Versteckte Pilze auf auf rotem Birnenzucchini-Bett

Erfolgreichstes Musical aller Zeiten, über 50 Mio. Zuschauer weltweit und 7 Tony Awards für den erfolgreichsten Song. Grosses Rätselraten unter den Anwesenden. Namen wie „Das Phantom der Oper“ etc. fielen, aber unsere Reise führte uns zu „Cats“. Zwischendurch immer wieder der Auftritt des Engels. Eine wirklich tolle Art durch eine Show zu führen. Es wurde gelauscht und gelacht. Unsere nächste Station war Wien zu Zeiten von Kaiser Franz Josef und ‚Sissi‘ – „Elisabeth“. Besonders erwähnen möchte ich hier den kleinen Jungen Eric, der den Part des jungen Rudolf gesungen hat. Hervorragend – zurecht hat er einen extra Applaus bekommen.

Der vierte und fünfte Gang:
Pouletbrüstchen auf Apfel-Quitten-Kürbis-Chutney
xxx
Prosecco-Sorbet „Real Love“

Das nächste Reiseziel führte in das Land der Pharaonen und Götter – nach Ägypten und zu „Aida“. Via Transsylvanien „Tanz der Vampire“ ging es direkt in den Dschungel zu einem Jungen, der bei Affen aufwuchs – „Tarzan“.

Der sechste Gang:
Kalbs- und Rindshohrückenbraten gespickt mit Pinot noir Sauce
Kartoffelstock
Gemüse

Es folgte ein „Herzblatt-Show“ der Extraklasse, inklusive exzentrischer Moderatorin, passenden Kandidatinnen und einem Kandidaten der besonderen Art. Gespickt mit den passenden Songs von Udo Jürgens bis zum „Schuh des Manitu“ und Geschichten drum herum. Ein sehr lustige Showeinlage. Vom ganzen Ensemble super gemacht.

Der siebte Gang:
Dessertvariation „Sister Act“

P1030413

Die „Addams Family“ leitete den nächsten und auch letzten Showact ein. Mit Patric Scott als Gomez und Esther Hehl als Mortica hätte man meinen können, die Originale stehen auf der Bühne. Mit „Those magic changes“ ging die Reise weiter zu „Grease“ – super von Patric gesungen. Bei „Sister Act“ war Ana Milva voll in ihrem Element – ein klasse Auftritt. Und der gefallene Engel? Dieser hatte sich als Reiseleiterin bewährt und bekam als Belohnung kleine Flügel und wurde ein Weihnachtsengel. Mit Zugaben von Diana Ross & den Surpremes, Patric Scotts und Fabienne Louves Beitrag zur Schweizer Qualifikation für den Eurovision Song Contest „Real Love“ und einer kleinen Abba-Einlage wurde das Publikum verabschiedet.

Ein sehr leckeres Essen, eine Wohlfühlatmosphäre, tolle musikalische Beiträge, lustige Showeinlagen, ein super Ensemble und eine charmante und witzige Moderation machten diesen Abend zu einem Erlebnis der besonderen Art. An dieser Stelle ein grosses Kompliment an alle Beteiligten!

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: