Gelungene Musical-Gala 2013, Harmonie Union Troisvierges – Film, Swing & Musical

Gelungene Musical-Gala 2013, Harmonie Union Troisvierges – Film, Swing & Musical

Im dritten Jahr hintereinander führte Ende Mai die Reise nach Luxemburg zur Musical-Gala der Harmonie Union Troisvierges. Unter dem Titel „Film, Swing & Musical“ präsentierte die Harmonie Union mit ihren Solisten Jana Stelley, Valerie Link und Marco Fahrland ein buntes Programm aus der Film-, Swing- und Musical-Welt. Wie schon im letzten Jahr wurde die Harmonie Union von den Musikern und Musikerinnen des Streichorchesters L‘Estro Armonico und die L‘s Just for Jazz Band unterstützt. 

Mit der Filmmusik aus „Lord of the Rings: Hobbits“ gelang der Harmonie Union ein wunderbarer instrumentaler Auftakt des Abends. Filmmusik bekommt oft nicht genügend Aufmerksamkeit und wenn man sie dann mal ausserhalb der Filme hört, fällt oftmals erst dann auf, wie schön manche Stücke klingen. Valerie Link zeigte eine gefühlvolle Interpretation von „As time goes by“ – ein Stück, dass 1931 von Herman Hupfeld für das Musical „Everbody’s Welcome“ geschrieben und 1942 von Dooley Wilson in dem Film „Casablanca“ gesungen wurde. Bette Midler hatte 1979 im Film „The Rose“ das gleichnamige Lied berühmt gemacht und es zählt heute zu einem der schönsten Filmsongs – eine wunderbar dargebotene Version gelang Jana Stelley und Valerie Link – Gänsehaut pur! Die Titelmelodie aus „Ghost“ mit Patrick Swayze und Demi Moore „Unchained Melody“ durfte in dieser Riege der Filmsongs nicht fehlen – Marco Fahrland und Jana Stelley zeigten eine harmonisch berührende Version dieses unvergessenen Titels.

Jules Verne war ohne Frage einer der grössten französischen Schriftsteller und begeistert mit seinen Erzählungen noch heute jung und alt. Instrumental-Versionen zu dem Titel „Reise um die Welt in 80 Tagen“ gibt es viele, aber nicht so viele gibt es, die so gut gespielt werden wie die Version des Orchesters der Harmonie Union. Diese Version nahm das Publikum wirklich mit auf die Reise von Phileas Fogg und seinen Helfern. In jedem Land mit seinem jeweiligen Musikstil hatte man das Gefühl vor Ort zu sein. Viel zu schnell war diese Reise vorbei. Mit „When the Saints Go Marching In“ ging es jazzig weiter und Jana Stelley zeigte hier erneut, welche Varianz in ihrer Stimme steckt. Das ursprüngliche geistliche Lied hat sich im Laufe der Jahre zu einem wahren Jazzstandard entwickelt. Auf ging es in den wilden Westen. Mit „Moment for Morricone“ überzeugte das Orchester der Harmonie Troisvierges erneut. Zwischen den beiden instrumentalen Western-Stücken wurde der Titel „C’era una volta il West“ eingebaut, was eine interessante Abwechslung war. Valerie Link stellte hier einmal mehr unter Beweis, wie schön und gefühlvoll ihre klassische Stimme klingt. Ein weiterer Gänsehaut-Moment des Abends. Unterstützt wurde sie hier von zwei jungen Damen der Harmonie Union, die bereits im letzten Jahr durch schöne Stimmen auf sich aufmerksam gemacht hatten sowie Jana Stelley und Marco Fahrland. Mit „The Windmills of your Mind“ aus dem Film „The Thomas Crown Affair“ gelingt Jana Stelley eine tolle Darbietung.

Mit „Strike up the Band“ von George und Ira Gershwin aus dem gleichnamigen Musical eröffnete Jana Stelley den zweiten Teil der Musical-Gala in Luxemburg. Witzig war auch hier die Sketch-Einlage von Werner Eckes, dem Dirigent der Harmonie Union, der das Orchester sicher und schwungvoll durch den Abend führte. Mit dem Übertitel „Swinging Broadway“ folgte ein weiterer Programmpunkt des Abend. Jana Stelley, Marco Fahrland und Valerie Link sorgten mit Songs wie „Halleluja, I love him so“, I’ve got you under my skin“, „Save the last dance for me“, „Have you met Miss Jones“ und „Fly me tot he moon“ für einen wirklich tollen Swing-Teil und auch das Orchester stellte seine Vielseitigkeit unter Beweis. Die musikalischen Einlagen des Nachwuchses der Harmonie Union konnte sich ebenfalls hören lassen und begeisterte.

Einen weiteren wunderschönen Instrumental-Teil bot das circa 80-köpfige Orchester mit der Musik aus dem Musical „Tintin, Prisoners of the Sun“, welches auf dem 14. Buch der Abendteuer von Tim und Struppi beruht. Eine sehr berührende aber auch mitreissende Musik, die da den Zuhörern geboten wurde. Natürlich durfte, sollte man dem Programmheft glauben, auch der Musical-Teil nicht fehlen. Den Anfang machten Valerie Link und Marco Fahrland mit „Hilf mir durch Nacht“ aus dem Kunze/Levay-Musical „Rebecca“. Valerie Link, die bis Januar 2013 die Hauptrolle der „Ich“ in der Stuttgarter Aufführung des Stückes verkörperte, und Marco Fahrland harmonierten wunderbar und liessen die Erinnerungen an das Stück wieder aufleben. Dass immer mehr erfolgreiche Filme zu Musicals gemacht werden, zeigt sich auch bei dem Stück „Bodyguard“. Jana Stelley sorgte mit ihrer gefühlvollen Interpretation von „I will always love you“, im Original von der grossartigen Whitney Houston gesungen, für einen weiteren Gänsehaut-Moment. Zu erwähnen auch hier die Saxophon-Einlage des Harmonie Union Nachwuchses. Einfach fantastisch!

Mit „I’m a believer“ aus dem Musical „Shrek“ wurde, nach dem etwas ruhigeren Beginn des Musical-Blocks ein Tempostück gespielt, das sofort zum mitmachen anstiftete und so klatschte oder bewegte sich das Publikum im Takt mit. Weiter ging es mit „You can’t stop the beat“ aus dem Musical „Hairspray“. Erwähnen muss man hier wieder den Nachwuchs der Harmonie Union, der als Chor oder auch Solo für mächtig Alarm im Auer am CAPe sorgte und wirklich eine tolle zusätzliche Einlage zu den drei Solisten bot. Ein begeistertes Publikum bekam als Zugabe „Bohemian Rhapsody“ und ein Medley von ABBA. Den Abschluss einer wieder rundherum gelungenen Gala bildete noch einmal der Song „I’m a believer“.

Fotogalerie:
Musical-Gala 2013, Harmonie Union Troisvierges – Film, Swing & Musical

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: