Gala ‚London West End‘ in Troisvierges, Luxemburg

Gala ‚London West End‘ in Troisvierges, Luxemburg

Eigentlich verrückt aus der Schweiz nach Luxemburg zu fahren. Da es sich aber mit einem Besuch in Fulda bei ‚Der Päpstin‘ verbinden lies, war alles nur halb so verrückt. Ausserdem hatten wir für unseren kleinen Ausflug drei Tage Zeit.

In Troisvierges angekommen haben wir das Auto in der Nähe der Sporthalle abgestellt und uns dann ein bisschen umgeschaut. Das umschauen hatte sich relativ schnell erledigt, da das Örtchen nicht sonderlich gross war. So verbrachten wir ein bisschen Zeit im Park und hatten dabei eine Menge Spass…

Um 19.30 Uhr war Einlass – Seit Ludwigsburg finde ich ja solche Orchester, was ich bisher noch nie so wahrgenommen hatte, was total schönes. Hier waren noch Streicher mit dabei, was das Ganze noch etwas abrundete. Grob geschätzt würde ich mal sagen, dass es aus ca. 60-70 Leuten jeder Altersklasse bestand.

Die Begrüssung des Publikums wurde in der Landessprache Lëtzebuergsch gehalten, aber auch die angereisten Fans wurden nicht vergessen. Wenn man gut zuhörte, dann konnte man doch einiges verstehen. Den ersten Teil der Gala bildet ein Instrumental Teil aus Phantom der Oper. Gefiel mehr sehr gut! Valerie Link und Christian A. Müller sangen ‚All I ask of you‘ und sorgten zumindest bei mir für die erste Gänsehaut des Abends. Einfach wunderschön! Die Stimme von Alexander A. Müller überzeugte mich schon bei der Tournee der Musical Tenors in Filderstadt und der erste Eindruck bestätigte sich für mich in Luxemburg erneut, ein Genuss ihm zu zuhören. Auch Valerie hat eine wunderschöne Stimme und es war toll sie mal ausserhalb ihrer ‚Glinda‘-Rolle singen zu hören. Gerne mehr davon!

P1000888

Nach ‚Phantom der Oper‘ folgten Stücke aus ‚Love never dies‘. Die Fortsetzung von ‚Phantom der Oper‘. Für mich das erste Mal, dass ich daraus Musik hörte, da ich mich damit noch nicht wirklich auseinander gesetzt hatte. Maike Switzer kannte ich bisher nur von der CD-Aufnahme von Marie Antoinette und fand sie toll. Deswegen war ich echt gespannt sie mal live zu sehen und zu hören. ‚Look in your heart‘ fand ich super von ihr gesungen und auch ihr ‚Sohn‘ (eine Junge aus dem Orchester) machte seine Sache echt toll. Die beiden weiteren Stücke aus ‚Love neve dies‘ waren auch richtig toll, sowohl gesanglich als auch musikalisch. Insgesamt ist mir die Musik in dem Stück etwas zu klassisch angelegt. Da ich kein Klassik-Fan bin, wird das ein Musical sein, welches ich mir nicht anschauen werde.

Es folgte ein kleiner Ausschnitt aus ‚We will Rock you‘ – hervorragend von Roberta Valentini & Marco Fahrland gesungen. Somit waren die Solisten der Musical-Gala komplett.

P1000926

Seit Ludwigsburg bin ich ein Fan von Orchestern die Big Band mässig spielen können. Wohl auch deshalb, weil ich bis dato keine Ahnung hatte, wie toll das sein kann. Der nächste Teil hiess Ronnie’s Jazz Club, Soho. Gestartet wurde mit ‚Aint’t that kick in the head‘. Mein Fuss wollte gar nicht mehr still halten, richtig super und auch wieder toll von Alexander A. Müller gesungen. ‚The way we are‘ wurde von Maike Switzer gesungen. Roberta Valentini & Marco Fahrland trugen mit ‚Let’s call the whole thing off‘ ebenfalls ihren Teil zu Ronnies’s Jazz Club bei.

An dieser Stelle möchte ich auch mal das Orchester mit seinem Dirigenten Werner Eckes erwähnen. Ganz ganz grosses Klasse was da abgeliefert wurde!

Vor der Pause haben einige jüngere aus dem Orchester zusammen mit den Solisten ‚The keys to the thoughts of heaven‘ gesungen. Ein toller Abschluss für einen hervorragenden ersten Teil, welcher definitiv Lust auf mehr machte.

Gestartet wurde in den 2. Teil mit einem Instrumentalen Teil aus dem ‚Wizard of Oz‘. Eine junge Dame, die zum Orchester gehörte sang ‚Over the rainbow‘. Sie hatte eine tolle Stimme! Leider weiss ich nicht mehr wie sie heisst. 

P1000951

Weiter ging es mit einem Wicked-Block. Zuerst wieder ein toller Instrumental Teil des Orchesters. ‚Der Zauber und ich‘, war das erste Lied. Weiter ging es mit ‚Was fühl ich in mir‘. Es war schön unsere Wicked-Darstellerinnen die Lieder mal ohne Schminke und Kostüme singen zu hören. Das ist irgendwie eine ganz andere Mimik und man bekommt auch ganz andere Eindrücke. Fand es echt interessant. ‚Heissgeliebt‘ war richtig klasse. Abgesehen von dem tollen Gesang den Roberta & Valerie boten, lieferte Letztere den Lacher des Abends ab. Zuerst schnappte sie sich den Dirigentenstab und funktionierte diesen zum Zauberstab um. Bei der Prüfung warum dieses Ding nicht funktionieren wollte, sagte sie ‚Ist das Ding überhaupt an‘ auf Lëtzebuergesch. Das Publikum hat sich weg gehauen vor Lachen. Das war echt genial! Roberta konnte nicht mehr und auch das Orchester samt Dirigent musste lachen. Danach folgte ‚So lang ich dich hab‘. Der Fiyeroteil wurde von Christian gesungen. Sehr schön. ‚Frei und Schwerelos‘ war echt klasse gesungen von Roberta, auch wenn sie zum Schluss Probleme mit ihrer Stimme hatte. Das letzte Lied aus dem Wicked-Block war ‚Wie ich bin‘ – super schön!

Aus dem Musical ‚Hair‘, welches ich auch noch nicht gesehen habe, wurde Aquarius gesungen. Das Lied wurde von allen Solisten gesungen, die Ladies ganz cool mit Sonnenbrillen. Das Publikum klatschte bei diesem Song fleissig mit. Schön war auch, dass nochmal alle zusammen ein Stück sangen. War echt toll! Und weiter ging es mit ‚Let the sunshine in‘. Jetzt sass fast keiner mehr still auf dem Stuhl und es wurde kräftig mitgeklatscht. Als nächstes folgte ‚We will Rock you‘ und man merkte sofort, wer das Stück schon mal gesehen hatte und der Rest lies sich anstecken…echt klasse! Die jüngsten des Orchesters standen jetzt mit Hawaii-Blumenkranz um den Hals auf der Bühne und machten kräftig mit inkl. eine Runde abklatschen mit Maike, Marco, Valerie, Roberta und Christian. Auf den Stühlen sassen wir schon lange nicht mehr…Zum Schluss sangen die Kids und die Solisten nochmals ‚The keys to the thoughts of heaven‘.

P1000974

Ein super schönes Konzert ging wie immer viel zu schnell zu Ende. Das sich die Fahrt nach Luxemburg auf jeden Fall gelohnt hat, muss ich hier glaub ich nicht erwähnen. Der Dirigent verriet noch, dass die neue Produktion fürs nächste Jahr – ‚The last night of the proms‘ lautet. Wir werden sehen, ob uns der Weg noch mal nach Troisvierges führt. Wir hoffen es!

Vielen Dank an das Orchester ‚Harmonie Union Troisvierges‘ mit ihrem Dirigenten Werner Eckes, an die Solisten Valerie Link, Roberta Valentini, Maike Switzer, Christian A. Müller, Marco Fahrland und allen Beteiligten für einen wunderschönen Abend!

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: