Hörgenuss: „Film meets Musical“ in Luxemburg

Hörgenuss: „Film meets Musical“ in Luxemburg

Musik ist ein weit dehnbarer Begriff. Was jedoch die Harmonie Union Troisvierges unter der Leitung von Werner Eckes bei derMusicalgala „The Night of the Proms – Film meets Musical“ unter diesem Begriff dargeboten hat, war Hörgenuss auf hohem Niveau. Unterstützt wurden sie dabei von dem Streichorchester L‘Estro Armonico und der L‘s Just for Jazz Band sowie den Gesangssolisten Valerie Link („Wicked“), Jana Stelley („Kein Pardon“) und Marco Fahrland („Wicked“).

Den instrumentalen Auftakt bildete die „Opening Night on Broadway“ mit Stücken aus Musicals wie „Avenue Q“, „Spamalot“, „Wicked“ und „The Lion King“. Dies war der Anfang einer Reise quer durch die Welt von Film und Musical. Bei der „West Side Story“ betraten Marco Fahrland und Valerie Link zum ersten Mal die Bühne.Beiden gelang mit „Tonight“ eine überzeugende, stimmlich harmonische Darbietung. Vor allem Valerie Link gefiel hier mit ihrem klassischen Sopran. Viel Gefühl in Darstellung und Stimme gelang Link und Fahrland außerdem bei „One Hand, one Heart“.

Bei den instrumental dargebotenen Nummern „Officer Krupke“, „Mambo“ und „America“ konnte schließlich das hervorragende Orchester überzeugen. Bei der „Bohemian Rhapsody“, einem Rockklassiker von Queen, war die musikalische Wucht des circa 80-köpfigen Orchesters dann fast schon spürbar, und Jana Stelley ließ bei „A Boy like that“ ihr ausdrucksstarkes Timbre erklingen.

Dass „The Lion King“ einer der größten Filmerfolge von Disney ist, ist unumstritten. Schon bei den ersten Klängen wurden die Zuhörer von Luxemburg nach Afrika entführt. Dazu beigetragen hat sicherlich auch der Backgroundchor der Harmonie Union, der von einem Teil der jugendlichen Mitglieder gestellt wurde, die ihr Instrument dafür zur Seite legten. Mit „The Circle of Life“ stellte Jana Stelley unter Beweis, welche Varianz sie in ihrer Stimme hat. Marco Fahrland gelang mit „Can you feel the Love tonight“ eine weitere wunderbare gesangliche Leistung. Das Ende eines mehr als gelungenen ersten Teils war der Song „He lives in you“: Afrikanische Klänge gepaart mit einer stimmlichen Darbietung von Jana Stelley, die fast den Atem raubte.

Unter dem Titel „Disney Fantasy“ stimmten unter anderem Melodien wie der „Micky-Maus-Marsch“, „It‘s a small World“ und „When you wish upon a Star“ das Publikum auf den zweiten Teil der Musicalgala ein. Einige der schönsten Filmmusiken stammen zweifelsohne aus dem Hause Disney. Valerie Link berührte mit „Colors of the Wind“ aus „Pocahontas“ nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch mit den kleinen Gesten, die sie in ihre Interpretation des Songs eingebaut hatte.

Mit jazziger Stimmfärbung sang Jana Stelley „He‘s a Tramp“ aus „Lady and the Tramp“, während sie bei „Beauty and the Beast“ zeigte, dass ihr auch sanfte Töne sehr gut gelingen. Bei dem Duett „A whole new World“ aus „Aladdin“ harmonierten letztlich Valerie Link und Marco Fahrland ganz wunderbar miteinander, so dass dieses Lied zu einem Höhepunkt des Abends wurde.

Die Harmonie Union wiederum spielte eine wundervolle Instrumentalnummer aus „Robin Hood – Prince of Thieves“, bevor Jana Stelley und Marco Fahrland gemeinsam mit dem Chor und den Songs „Dirty Dancing“, „Hopelessly devoted to you“ und „Summer Nights“ die Zuhörer in die Zeit des Rock’n’Rolls entführten. Es folgte ein ABBA-Medley aus „Dancing Queen“, „I have a Dream“ und „Waterloo“, bei dem die Solisten zum ersten Mal im Rahmen dieses Konzerts zu dritt auf der Bühne standen und bewiesen, wie grandios sie stimmlich miteinander harmonierten. Nachdem das Publikum Standing Ovations spendete, bildeten die Songs „He lives in you“ aus „The Lion King“ und die ABBA-Nummer „Waterloo“ den Abschluss der gelungenen Gala.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: