Emotional: „Rent“ in Basel

Emotional: „Rent“ in Basel

Das Ensemble von „Rent“ rockt in der Querfeldhalle in Basel. Das auf Puccinis Oper „La Bohème“ basierende und 1996 am Broadway uraufgeführte Musical erhielt zahlreiche Auszeichnungen und wurde 2005 sogar verfilmt. Jonathan Larson hat mit „Rent“ ein Musical geschrieben, das von jungen Künstlern und Musikern handelt, die unter ärmlichen Verhältnissen und täglich mit HIV und AIDS konfrontiert in New Yorks Lower East Side leben, lieben und überleben. Erzählt wird die Story in Basel in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Die Querfeldhalle ist eine kleine Halle in einem ehemaligen Industriequartier und erweist sich für das Stück als perfekte Location. Regisseurin Krista Jacquet ist es gelungen, die Handlungsstränge deutlich zu zeichnen. Bemerkenswert ist auch, dass sie sich die ganze Halle zunutze macht und nicht nur die Bühne bespielen lässt. So sind die Zuschauer mitten im Geschehen. Unterstützt wird dies durch die mitreißende Choreografie von Denise Lutz. Das Bühnenbild von Dragana Blaser ist einfach gehalten, so dass die Darsteller immerzu im Mittelpunkt stehen. Ergänzend wirkt hier das visuelle Design von Eleanor Low, und auch Natashia Collier hat zur Handlung passende Kostüme entworfen.

Rahel Fischer als Joanne und Sylvia Heckendorn als Maureen

Yannick Fernandes zeigt als Mark, der gleichzeitig auch als Erzähler der Geschichte fungiert, eine durchweg überzeugende Leistung und punktet mit wohlklingendem Gesang. Daniel Raaflaub als Roger, der hin- und hergerissen ist zwischen seinen Gefühlen für Mimi und seiner HIV-Krankheit, begeistert unter anderem bei dem Song „One Song Glory“ mit starker Stimme. Durch die schroffe Zurückweisung von Roger sucht 
Maureen flirtet für ihr Leben gern und treibt dadurch ihre Freundin Joanne immer wieder an die Grenzen ihrer Beziehung. Sylvia Heckendorn als Maureen und Rahel Fischer als Joanne zeigen eine großartige Leistung und begeistern mit charaktervollen Stimmen. Angel – wunderbar nuanciert gespielt von Julian David – hadert mit sich und seiner Krankheit und findet in Tom Collins – stark gespielt und gesungen von Stefan Raaflaub – einen Verbündeten. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, und so wird aus Freundschaft Liebe.Mimi wieder Zuflucht in ihrer Drogensucht und wird gerade noch rechtzeitig, dem Tod nahe, gefunden. Nadja Scheiwiller begeistert als Mimi mit ausdrucksstarker Stimme und agilem Schauspiel. Ohne Rücksicht auf die Situation seiner ehemaligen WG-Mitbewohner und arrogant agiert Anthony Hehir als Benny mit glaubhafter Darstellung. Rechtzeitig wird ihm bewusst, dass er seinen Freunden eine wirkliche Stütze sein kann.

Daniel Raaflaub als Roger


Unterstützt werden die Hauptdarsteller von einem solide agierenden Ensemble, so dass zeitweise an die 30 Personen auf der Bühne stehen. Von all den stimmigen Songs, dargeboten von einer vierköpfigen Band, sorgt vor allem „Seasons of Love“ für einen absoluten Gänsehautmoment. Doch auch insgesamt erweist sich „Rent“ als ein Stück voller Emotionen, bei dem Lachen und Weinen nah beieinander liegen.

Fotogalerie:
„Rent“ in Basel

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: