Es wird wieder getanzt – „Cats“ im Musicaltheater Basel

Es wird wieder getanzt – „Cats“ im Musicaltheater Basel

Im Jahr 1981 feierte „Cats“ seine Premiere am Londoner West End. Die Musik stammt aus der Feder von Andrew Lloyd Webber. Das Musical basiert auf der für Kinder geschriebenen Gedichtsammlung „Old Possum’s Book of Practical Cats“ von T.S. Eliot aus dem Jahr 1939. Das Stück zählt zu den erfolgreichsten Stücken der Musicalgeschichte und gewann sieben Tony Awards unter anderem für bestes Musical, bestes Buch, beste Musik und beste Regie.

Ensemble; Foto: Alessandro Pinna
Ensemble; Foto: Alessandro Pinna

Eine entscheidende Ergänzung bekam das Stück durch Regisseur Trevor Nunn, der Webber das Stück „Memory“ hinzufügen lies. Den Text verfasste Nunn selbst, basierend auf den 1911 erschienen „Eliots Rhapsody on a Windy Night“. Das Stück gastiert noch bis 22. Mai 2016 im Musicaltheater Basel und wird in englischer Sprache aufgeführt. 

Einmal im Jahr treffen sich die Katzen auf einer Londoner Müllkippe zum Jellicles Ball, auf welchem am Ende der älteste Kater Old Deuteronimus die Katze wählt, welche wiedergeboren wird und so ein neues Katzenleben mit der Fahrt zum „Heaviside Layer“ erhält. Nacheinander kommen die Katzen auf die Bühne und erzählen was die Jellicle Cats sind. Webber ist es mit seiner Musik gelungen aus einzelnen Gedichten ein zusammenhängendes Stück zu machen, welches mit dem Song „Memory“ von Grizabella seinen klaren Höhepunkt hat.

Musical Director Tim Davies dirigiert das Orchester mit dem nötigen Drive durch Webbers Partitur. Die Choreografien von Gillian Lynne sind einfach stark und durchweg sehenswert. Hinzu kommt das tolle Masken- und Kostüm-Design von John Napier, welches die Darsteller wie Katzen aussehen und wirken lässt.

Ensemble; Foto: Alessandro Pinna
Ensemble; Foto: Alessandro Pinna

Die Cast singt, tanzt, steppt und spielt sich durchweg überzeugend durchs Stück. So erhält Marcquelle Ward als Rum Tum Tugger einen Szenenapplaus für seinen Auftritt als rappender Kater und auch Shiv Rabheru begeistert mit seiner Darbietung als zaubernder Kater Mr. Mistoffelees. Joanna Ampil als Grizabella berührt mit ihrer Interpretation von „Memory“ und sorgt für einen Gänsehautmoment.

Diese Tour von „Cats“ ist sehenswert, weil das Stück zum einen eine leichte Modernisierung erfahren hat und es zum zweiten eine Freude ist, diese Cast auf der Bühne zu bewundern. Das Publikum in Basel spendete Standing Ovation.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: